Language options swedish in English italiano
"clickable flags" francais spanish portuguese
chinese    finnish norwegian danish

Der Vindelälv - wild und Ungezähmt   deutschredend

Aufruf Der Vindelälv ist einer der wenigen grossen Flüsse Schwedens, die vom Bau von Wasserkraftwerken verchont gebliben ist. Ein in ganz Schweden bekannter Fluss für Sportfischer und Naturfreunde, mit einer grossen Anzahl von feinen Plätzen zum Sportfischen entlang dem gesamten Flusstal von den Quellseen im Hochgebirge bis zur Küste.

Äschen sind die hauptsächliche Beute der Sportfischer. Der Fluss ist aber auch bekannt für seine grossen stationären Lachsforellen in seinem oberen Lauf.
Lachse ind Meeresforellen kann man auch im Vindelälv fischen. Der Lachsbestand war bis etwa 1980 der beste in der gesamten Provinz. Die Wanderung der Lachse ist aber während der letzen Jahre zurückgegangen und das Lachsfischen hat deshalb zur Zeit nicht mehr die gleichen Ausmasse wie früher.

Fischen vom Land und Boot

Die Möglichkeiten für Abwechslung beim Fischen sind gross : Spinnrute, Flugangel und Angel sind die üblichen Geräte. An vielen Orten kann man auch Boote mieten, aber auch Gummiboote öffnen einem neue Möglichkeiten für Sportfischen und andere Erlebnisse.
Im oberen des Flusses gibt es eienen langsamflissenden Abschnitt - Storvindeln genannt. Hier gibt es grosse Raubforellen, die hauptsächlich von kleinen Maränen leben und ansehnliche Grössen aufweisen können. Forellen fischt man im Storvindeln und in den Stromschnellen stromaufwärts bis nach Ammarnäs. Dorthin wandern diese Fische zur Laichzeit. Hier gibt es natürlich auch Äschen, die im ganzen Flusslauf vorherrschend sind. Auch im Laisälv, der unterhalb vom Storvindeln einmündet, gibt es ausser feinen Äschen auch Forellen.

An der Einmündung vom Laisälv in den Vindelälv findet man Bräskaforsen und weiter flussabwärts in der Nähe von Sorsele Stensundsforsen. Beide sind populäre Äschengwässer mit einem gewissen Forellbestand. Noch ein weiteres Stück flussabwärts vom Stensundsforsen folgt eine 30 Kilometer lange Strecke bis nach Vindelgransele mit einer Reihe von Stromschnellen und ruhigfliessenden Abschnitten. Ein spannendes Gebiet, denn hier hat der Fischereiverein Gargnäs-Råstrand seine Fischgewässer. Man hat für Touristen Blockhäuser mit offenen Feuerstätten gebaut, verleiht Boote, und Guider kann man auch mieten.

Flugangelstrecke

Zwei "Perlen" sind Grundforsen flussabwärts von Vindelgransele und Bäckarforsen flussabwärts von Ekkorsele mit feinem Äschenbestand.
Schliesslich flussbewärts vin Vindeln findet man Hemseleforsen, der für Fliegenfischer reserviert ist. Die Fänge kö:nnen sehr gut werden, besonders im Frühsommer. Ausser Äschen gibt es auch Forellen und einige Prachtexemplare werden jedes Jahr dort gefangen.

Die Fischsasion wird vom Wetter und Wasserstand gesteuert. Der Vindelälv ist nicht "reguliert" (Keine Wasserkraftwerke mit Stauseen) und wird deshalb direkt durch Schneeschmeltze und Regenfälle, beeinflusst. Im Durchschnitt beginnt die Saison um den 15.Juni herum, vor allem in den kleineren Zuflüssen, von denen es recht viele gibt, und die auch interessant für Sportfischer sind.

Im Vindelälv selbst beginnt die Saison in einem Normaljahr um den 15.Juli herum, ist aber noch besser im August. Die ersten Wochen im September können auch gut sein, falls der Wettergott einem gnädig ist. Allerdings soll man sich an die hellen Tagestunden halten.

Um vertieft I n f o r m a t i on


Quelle : Sportfischen
Herausgeber : Västerbottens Länsturistnämnd
Produktion : Per Sigvardsson
Fotograf : Gösta Laestander

Und schlie▀lich, Willkommen zu Der Vindelelftal


< < < ZurückVorwärts > > >

< Lennart.Widmark@fek.umu.se >